Winterreisen

Roman Trekel, Bariton
Daniel Heide, Klavier
Fotoarbeiten von Luc Delahaye
Dr. Oliver Geisler, Moderation

Musikalisches Werk:
Franz Schubert – Winterreise

Im Winter 1998/99 machte sich der ehemalige Kriegsfotograf und renommierte Bildkünstler Luc Delahaye auf zu einer Winterreise durch das moderne Russland – von Moskau bis Nowosibirsk. Entstanden ist eine anrührende und aufwühlende Fotoserie, die uns tiefe Einblicke gibt in die Seelenzustände einer Gesellschaft im Umbruch. In einer eigens für music@cetera entwickelten Konzeption treten die Fotografien des französischen Starfotografen und Franz Schuberts Musik in Beziehung zueinander, kommentieren und durchdringen sich – meisterhaft interpretiert von dem Bariton Roman Trekel und seinem Begleiter Daniel Heide am Flügel. Was mit den Worten „Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh ich wieder aus“ als eine beschwerliche Winterreise beginnt, entpuppt sich nicht nur als der vielleicht bedeutendste Liedzyklus überhaupt, sondern eröffnet einen wahren Kosmos möglicher Deutungen, Empfindungen, Stimmungen und Bilder. Schuberts kongeniale 24 Lieder von 1827 geben dem Menschen der Moderne seine künstlerische Ausdeutung: Da werden abgründige Seelenlandschaften durchschritten, Fragen nach der Identität umkreist und da wird der Heimatlosigkeit Raum gegeben.


Mitwirkende

Roman Trekel und Daniel Heide
Roman Trekel & Daniel HeideKonzert
Luc Delahaye
Luc DelahayeFotoarbeiten
Dr. Oliver Geisler
Dr. Oliver GeislerModeration