Paris, Paris…

Linda Leine und Daria Marshinina, Klavier

Was haben Sie vor Augen, wenn Sie an Paris denken? Verführerische Aromen einer Großstadt, intime Romantik kleiner Straßen, zum Tanzen einladende Rhythmen? Diese Fragen haben sich Linda Leine und Daria Marshinina gestellt, als sie ihr neues Programm zusammenstellten.
Claude Debussy, Erik Satie und Maurice Ravel – drei Komponisten, die befreundet und zugleich auch Rivalen waren. Sie könnten unterschiedlicher kaum sein, obwohl oder vielleicht gerade weil sie ihre Kunst zur gleichen Zeit am gleichen Ort schufen und präsentierten: im Paris der Jahrhundertwende, in einer Stadt, die zum Magnet für Kulturschaffende aus aller Welt und zum Inbegriff von Modernität und Fortschritt geworden war. Die bis heute wirkenden Vorstellungen von Paris als Stadt der Liebe, der Romantik und der Leichtigkeit begannen sich schon in dieser Zeit um 1900 zu verselbstständigen und verdeckten nur allzu häufig, wie sehr die soziale Schere aufging und wie nah für viele immer auch der Abgrund war.


Mitwirkende

Leine & Wagner
Leine & MarshininaKlavier