Licht im Dunkeln

Johanna Röhrig, Violine
Yoko Yamada, Klavier

Musikalische Werke von:
Leoš Janáček, Gabriel Fauré, Johann Sebastian Bach, César Franck

Der vorherrschende Charakter von Verzweiflung und Trauer, den das Programm auf einen ersten Eindruck vorzeigt, scheint zunächst überwältigend; schon das Erlernen und Proben eines solchen Repertoires ist ermüdend und kann für den Musiker emotional belastend sein. Diese weite Vielschichtigkeit an ernsten Gefühlen stellt die besondere Herausforderung, jeder einzelnen Stimmung in ihren genauen Facetten gerecht zu werden. Angefangen mit der ängstlichen, fast stotternden Sprache Janáčeks, über die sehnsuchtsvolle und tief melancholische Musik Faurès bis hin zu Francks Violinsonate, die mit ihrem explosiven Charakter besticht; alle Werke scheinen zwei Gemeinsamkeiten zu haben. Zum einen schwingt bei allen Stücken der Ausdruck großer Qual und Trauer mit, und nahtlos schließt hieran das zweite Merkmal an: ein strahlendes, erlösendes Licht, nach dem sich die Komponisten sehnen und an dem sie durch ihre Traurigkeit hinweg als immer beständige Hoffnung festhalten. Dieses Licht, zum Großteil zum Ende der Stücke hin zu finden, hat einen besonderen Charakter; durch Schatten getrübt, geradezu verunreinigt, aber dennoch absolut nötig, um den Werken den kraftvollen Ausdruck zu geben, den diese in ihrer Vollständigkeit haben.


Mitwirkende

Johanna Röhrig & Yoko Yamada
Yoko Yamada & Johanna RöhrigKonzert

Weitere Informationen

Johanna Röhrig: johannaroehrig.com