AGORÁ
#Künstliche Intelligenz

Marlene Heiß, Klavier
Fee Brembeck, Moderation
N. N. (wechselnde Besetzung), Gesang
N. N. (wechselnde Besetzung), Slam Poetry

Musikalische Werke von:
Johannes Brahms, Hanns Eisler, Carl Loewe, Robert Schumann, Hugo Wolf

KUNSTLIED MEETS POETRY SLAM: Der menschliche Geist ist einzigartig und komplex. Bis heute ist es nicht einmal annähernd gelungen, ihn in seiner Vielschichtigkeit zu durchdringen und nachzuvollziehen. Erfolge ihn nachzuahmen und durch Maschinen oder Roboter künstlich zu erschaffen zeichnen sich vor allem beim Programmieren von einfachen, methodischen Vorgängen wie beispielsweise Rechnen oder Navigieren ab. Immer mehr wird klar: Um starke künstliche Intelligenz zu erschaffen, die selbständig denken, planen, kommunizieren und vielleicht sogar entscheiden soll, ist mehr nötig als Computer-Programmierung. Die Forschung an Künstliche Intelligenz (KI) findet heute an der Schnittstelle zur Psychologie, Neurologie, Philosophie und Sprachwissenschaft statt und ist zu einer intensiven Wissenschaft der Erforschung des menschlichen Geistes geworden – immer mit dem Plan, ihn möglichst komplex nachzubauen. Stellt sich nur noch die Frage: Wie gehen wir mit den ethischen Fragen um, die eine solche Erschaffung von künstlicher Intelligenz mit sich bringen wird/ würde? Was tun mit einer Maschine, die zwar intelligent ist, aber keinen Sinn für Recht und Unrecht, für Moral hat?

Das von Marlene Heiß und Fee Brembeck ins Leben gerufene Crossover-Konzertformat AGORÁ – Kunstlied meets Poetry Slam setzt sich in diesem Konzert zum Thema #Künstliche Intelligenz mit diesen Fragestellungen auseinander: kreativ, kritisch, humorvoll, als poetisch-musikalisches Feuerwerk. Eine Agorá war im antiken Griechenland der zentrale Ort der Versammlung, der Künste und des Gesprächs - für alle zugänglich und von großer Bedeutung für das Miteinander. Ein Ort des kreativen Austauschs verschiedener Menschen und Genres auf und vor der Bühne soll auch bei diesem Konzertformat geschaffen werden. AGORÁ gelingt durch seine spielerische Verbindung von Kunstliedern und klassischem Gesang auf der einen Seite und poetischen Texten mit aktuellem Zeitgeist auf der anderen Seite eine spannende Verbindung von Altbewährtem und Neuerzählten, die neue Denkanstöße gibt und Platz für Diskussionen lässt.


Mitwirkende

Marlene Heiß
Marlene HeißKlavier
Fee Brembeck
Fee BrembeckModeration

Weitere Informationen

Marlene Heiß: marleneheiss.de
Fee Brembeck: fee-brembeck.de