musikMACHTpoesie

Nachklang zum Themenkonzert „musikMACHTpoesie“ am 8.10.2019 im Kolosseum in Lübeck mit Franziska Pietsch (Violine), Josu de Solaun (Klavier), Volker Hanisch (Schauspieler).

Der letzte Ton der Sonate op.134 für Violine und Klavier von Schostakowitsch stand eine gefühlte Ewigkeit im Raum – atemlose Stille im Saal, bevor lang anhaltender Beifall gespendet wurde. Am Ende bedankten sich Franziska Pietsch (Violine) und Josu de Solaun (Klavier) mit der Zugabe „Beau Soir“ von Claude Debussy und kehrten damit noch einmal zum ersten Teil des Konzerts zurück. Hier hatten die Sonaten für Violine und Klavier von Fauré (op. 13, A Dur) und Debussy (g moll)im Mittelpunkt gestanden. Eine Zuhörerin schrieb im Dank an den Veranstalter Peter Wilckens, „grandios“ seien ihre Interpretationen gewesen. Und eigentlich habe sich ihr diese französische Musik ebenso wie die von Schostakowitsch noch nie so erschlossen wie an diesem Abend. Zum einen lag das gewisss an dem überaus einfühlsamen Spiel der beiden Musiker, vor allem jedoch daran, dass der Dialog zwischen der Musik und Worten, Gedichten, biografischen Notizen, historischen Einordnungen besser nicht hätte gelingen können. Franziska Pietsch glänzte nicht allein als Geigerin, sondern auch in ihren Wortbeiträgen. Und die Stimme von Volker Hanisch in diesem Konzert wird – ob in französischer oder in deutscher Sprache – unvergesslich bleiben. Zum Glück wird man dieses großartige Themenkonzert an anderen Spielorten erneut aufführen.

Die Aufführung im Lübecker Kolosseum am 8.10.2019 hat Deutschlandfunk Kultur als Konzert komplett mitgeschnitten. In der DLF-Audiothek können Sie den Mitschnitt anhören.

Auszüge aus dem Konzert vom 8.10.2019 im Kolosseum in Lübeck (© Franziska Pietsch)
Franziska Pietsch
Franziska Pietsch (Foto: Sonja Werner)
Josu de Solaun
Josu de Solaun (Foto: Fernando Frade)
Volker Hanisch
Volker Hanisch (Foto: Anita Gramser)

Zurück